Die Baltic-51  - ein Segelschiff der Extraklasse

Auf den folgenden Seiten kann man einen  Eindruck der Yacht bekommen.

 

Gleichgesinnte treffen sich in ihrer Freizeit auf einer tollen Segelyacht.

Das Miteinander gemeinsamer Erlebnisse verbindet.

Es werden Freundschaften geschlossen.



Eine  tolle Möglichkeit seine Freizeit auf einer Segelyacht zu verbringen um den Kopf frei zu bekommen.

Einfach mal Reinschnuppern und ein WE Mitsegeln.

So könnt ihr feststellen, ob die Segelei was für euch ist.

 

Wenn Fragen sind, beantworten wir sie gern.

 

Mehr



Auf der "Gatsby" wird noch gearbeitet, denn es gibt kein Bugstrahlruder und die elektrische Winsch ist nur für den Anker.

Über SY Baltic-51

Die Baltic 51 wurde mal als schnellstes Teakdeck Deutschlands bezeichnet. Auch heute noch ist sie eine schnelle, qualitativ hochwertige Segelyacht. und ist Regatta geeignet, wo es dann sogar für 8-(12) Segler Kojen gibt, allerdings wird es dann eng. Die Yacht mit  15,5 t ist gut zu händeln, hat nur Einzelkojen in Doppelstockbetten. Neu im Vorschiff untere Kojen zum Doppelbett umbaubar.

 

Auch Atlantiküberquerungen haben dieses Schiff zu etwas Einmaligem gemacht. "Wilfried Erdmann" ist mit genau diesem Schiff unterwegs gewesen und schrieb dazu das Buch  "Ein unmöglicher Törn".

  

"Zitat" Als die Baltic Yachts 1973 entstand, verfolgten die Gründer ein Ziel: den Yachtbau technologisch zu revolutionieren.

Um komfortable Cruising-Yachten in bester Qualität mit Regattapotenzial zu entwickeln, mussten unsere Yachten leichter und fester sein als die der Konkurrenz. Dies wiederrum ließ sich nur sicherstellen, indem wir das seinerzeit beste High-Tech-Material mit den besten Verarbeitungsmethoden einsetzten. So kreierten wir unser ureigenes Produkt für eine kleine Marktnische von sehr anspruchsvollen Seglern.

Bereits unser erstes Modell, die von dem kanadischen Konstruktionsbüro C&C nach ausführlichen Schlepptankversuchen gezeichnete Baltic 46, laminierten wir in Balsa-Sandwich-Bauweise in Kombination mit Unidirectional Rovings. Zudem verfügte sie über Rod Rigg als stehendes Gut; ein Material, das damals nur auf den Top-Regattayachten zum Einsatz kam.

So befand sich die erste Baltic 1974 bereits auf einem höheren technischen Niveau als die meisten Yachten heutzutage. Diesen Vorsprung haben wir nicht nur gehalten – wir haben ihn kontinuierlich ausgebaut. " Zitatende

 

Auch heute wird sie immer wieder Refittet um dieses großartige Schiff noch lange

zu segeln.

 

Die "Gatsby"  ist die letzten 3 Jahre wieder bei der Schiffahrtsregatta dabei gewesen.

Es ist eine Privatyacht die inzwischen überwiegend auch als solche genutzt wird.

Segler werden Freunde. Freunde werden Segler.